2 Comments

  1. Rainer

    Wie sagte Terrence McKenna? Zehntausende Jahre von schlechten Angewohnheiten kann man nicht so schnell loswerden. Ich wünsche mir auch wir würden endlich von den Aliens angegriffen werden, die tun uns den Gefallen leider nicht. Dann klappt das auch mit den United Nations of Mother Earth. Da erinnere ich mich an einen Fernsehbericht wo sich eine Gemeinde vehement gegen Asylanten gewehrt hat und dann sieht man Mutti den kleinen Syrer aus dem fetten SUV, beim Kindergarten abladen und sie sagt: “Die haben so süße große schwarze Augen.” Tja, im persönlichen Kontakt ist dann plötzlich Alles ganz anders. Menschen haben meist Angst vor Allem was neu und anders ist. Nicht vergessen sollte man die Zeit als im Nachkriegsdeutschland ca. 13 Millionen aus den “Ostgebieten” hier nirgends willkommen waren, Fremde im eigenen Land. Da gab es erst mal Prügeleien mit der Dorfjugend, die ja “ihre” Mädels vor den “Zugereisten” schützen mussten. Menschen sind in keiner Weise auf die Anforderungen der neuen Zeit vorbereitet. Klan-Strukturen reichen gerade zur Solidarität mit dem lokalen Fußballklub. In Timbuktu sagt man ca. 150 Mal Guten Tag am Tag, und diese Zahl ist so die durchschnittliche Facebook Freundes Zahl. Alle anderen sind Fremde…oder werden als Feinde wahrgenommen und jetzt will da jemand den Menschen die Angst nehmen? Wie denn?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.